+49 (0) 421 9600-10
1.1.1970 -

Zum Mittagstisch festgemacht: Anbiethalle

Überseestadt

Die legendäre Anbiethalle an neuem Standort
© WFB

Das Gastronomie-Angebot in der Überseestadt ist groß – und somit auch die Auswahl. Gerade mittags soll es ja immer schnell gehen. Aber wohin bei so vielen leckeren Anlaufstellen? Wir machen den Test. Heute: Anbiethalle.

Lage

Brandneu! Weil das Verwaltungsgebäude Europahafen abgerissen wird, musste die Anbiethalle umziehen. Aber gar nicht weit weg, nur rund 150 Meter weiter in die Alte Bahnmeisterei. Die wurde frisch renoviert und bietet sogar mehr Platz als vorher. Die neue alte Anbiethalle befindet sich jetzt am Speicherhof 4. Kleiner Wermutstropfen: Die Anbiethalle liegt nun etwas erhöht, was für einen Überblick toll ist, für mobil eingeschränkte Gäste aber beschwerlich. Der Weg führt entweder über (etwas steilere) Treppenstufen oder – einmal ums Eck – über eine Zufahrt bergauf.

Ambiente

Nett. Und das ist auch genau so gemeint! Die Fensterbänke und Wände sind maritim dekoriert, alles ist sauber und die Tische mit kleinen Deckchen bestückt. Alles ist hell und es herrscht eine entspannt-hungrige Stimmung. Neben „Mittagspäuslern“ scheinen auch viele den Mittagstisch in der Anbiethalle zu schätzen, die nicht mehr auf Mittagspause angewiesen sind. So saßen ITler neben ehemaligem Hafenarbeiter samt Ehefrau. 

Anbiet nannten die Bremer Hafenarbeiter ihre Essenspause – die sie unter anderem in der Anbiethalle bei deftigen Bratkartoffeln mit Schnitzel verbrachten. Und genau deshalb möchte und erwartet man hier kein durchgestyltes Interieur. Echt soll es sein. Und das ist es. Echt nett hier!

Und: Durch den Umzug wurde nicht nur das Innere der Anbiethalle vergrößert, eine Terrasse kam auch hinzu.

Essen in der Anbiethalle
Seelachsfilet mit Salzkartoffeln und Senfsauce © WFB

Service

Sehr freundlich und unaufgeregt – auch, wenn die Schlange am Bestelltresen immer länger wurde. Aber weder der Service ließ sich stressen, noch die Gäste. Man wird freundlich bedient, der Chef serviert selbst und alles war fein.

Auswahl

Es gibt eine Stammkarte mit deftigen Leckerbissen wie Bockwurst, Bratkartoffeln, Strammen Max und hausgemachte Frikadellen (die übrigens sehr schmackhaft aussahen!). Wir waren an einem Freitag in der Anbiethalle, also gab es Fisch: 

  • Seelachsfilet mit Salzkartoffeln und Senfsauce

und

  • Matjes mit Kartoffeln und Buttersauce

Wer Hunger, aber keinen riesigen Kohldampf hat: Es gibt auch halbe Portionen. 

Essen in der Anbiethalle
Matjes mit Kartoffeln und Buttersauce © WFB

Geschmack

Richtig gut. Auch, wenn die Teller eher unaufgeregt angerichtet waren (und eigentlich kommt es ja auch nicht auf die Deko an), hatte es das Essen selbst in sich (und das ist die Hauptsache). Der Matjes war zart, die Butterkartoffeln köstlich und der Eisbergsalat unter den beiden Fischfilets sehr frisch. Das riesige Seelachfilet war perfekt: saftig und leicht glasig. Die Panade war aromatisch, nicht fettig und „erschlug“ den Fisch darin nicht. Und die Senfsoße war: senfig.

Preis

Für Matjes plus Getränk haben wir 7,60 Euro bezahlt, für das Seelachsfilet 6,70 Euro. Für einen leckeren, satt machenden Mittagstisch also absolut in Ordnung.

Schnelligkeit

Angemessen und zügig. Wer es eiliger hat, kann vorbestellen und hat sein Mittagessen noch schneller auf dem Tisch.

Fazit

Leckerschmecker! Wir kommen wieder – und dann nehmen wir mindestens eine der hausgemachten Frikadellen. 

Tipp

Wer die Anbiethalle kennenlernen möchte, sollte sich den 6. August 2016 vormerken: Da findet zwischen 11 und 17 Uhr ein Sommerfest am neuen Standort (Speicherhof 4, 28217 Bremen) statt. Es gibt Essen und Getränke zu kleinen Preisen sowie Live-Musik. 

Stadtentwicklung
26.04.2021
Waller Sand erhält Auszeichnung im Wettbewerb „Deutscher Städtebaupreis 2020“

Der Strandpark Waller Sand ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern dient auch dem Hochwasserschutz. Für diese innovative und nachhaltige Lösung wurde die Freie Hansestadt Bremen nun für den Deutschen Städtebaupreis 2020 nominiert und mit einer Auszeichnung gewürdigt.

Mehr erfahren auf der WFB-Website
Stadtentwicklung
22.04.2021
Gemeinsam für die Überseestadt

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ist für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Überseestadt zuständig. Hier stellen sich einige Teammitglieder vor und erzählen, welche Aufgaben die Entwicklung eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas mit sich bringt. Als Expertinnen und Experten für die Überseestadt verraten sie außerdem ihre Geheimtipps für einen Ausflug ins Quartier.

Mehr erfahren
Stadtentwicklung
12.04.2021
Der Bunker, der auf Bremen blickt

Die Verträge wurden im März unterzeichnet: Der Diakonissenbunker geht an den Verein Zucker e. V. Weil viele Menschen nur das auffällige Wandbild an der Fassade kennen, machen wir eine Streiftour durchs Innere des Bunkers – und eine Zeitreise in seine Vergangenheit. Eine Geschichte in Bildern.

Mehr erfahren