+49 (0) 421 9600-10
23.11.2023 - Daniela Krause

Europaquartier: verkehrstechnische Anbindung abgeschlossen

Stadtentwicklung

Interview zur Baumaßnahme im Bereich Konsul-Smidt-Straße/Überseetor

Die Bauarbeiten am Kreuzungsknotenpunkt Konsul-Smidt-Straße/Überseetor sind abgeschlossen. Damit ist das Europaquartier (ehemals Schuppen 3) seit Mitte Mai 2023 verkehrstechnisch an das Gebiet Überseetor angebunden. Im Interview erläutert Hanno Fritsch, Projektleiter im Bereich Hochbau/Erschließung bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die wichtigsten Fakten zu dieser Baumaßnahme.

Kreuzungsknotenpunkt Konsul-Smidt-Straße Überseetor
Blick auf die einstige Baustelle am Kreuzungsknotenpunkt Konsul-Smidt-Straße/Überseetor. © WFB/Jan Rathke

Herr Fritsch, wann haben die Bauarbeiten am Kreuzungsknotenpunkt begonnen?

Hanno Fritsch: Die Bauarbeiten der 2. Baustufe zum Umbau des Knotenpunktes Konsul-Smidt-Straße/Überseetor haben Anfang Januar 2023 begonnen. Dieser Baubeginn wurde so terminiert, um eine längere Straßensperrung über den Jahreswechsel zu vermeiden und somit die Beeinträchtigungen für den Verkehr zu reduzieren. Außerdem sollte das Risiko von längeren Stillstandszeiten, aufgrund von starken Regenfällen und Frost, so weit wie möglich reduziert werden. Der Abschluss der Straßenbauarbeiten erfolgte planmäßig im Mai 2023. 

Wie sah die gesamte Baumaßnahme aus?

Die Kreuzung bestand ursprünglich aus drei Straßen-Achsen (T-Kreuzung), wobei die Konsul-Smidt-Straße die Ost-West-Verbindung darstellte. Das Verbindungsstück im Norden, die Straße „Überseetor“ wurde mit der neuen südlich verlaufenden Erschließungsstraße „Hinter der Kranbahn“ verbunden und die Kreuzung somit zu einem Vollknoten ausgebaut. Im Endeffekt wurde die Kreuzung dadurch vierachsig.

Hanno Fritsch von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Hanno Fritsch, Projektleiter im Bereich Hochbau und Erschließung. © WFB/Eva-Christina Krause

Wir haben in zwei Bauabschnitten gearbeitet: Zunächst wurden in der 1. Baustufe im vorherigen Jahr der westliche Rad- und Gehweg inklusive Parkstreifen gebaut, um die Bezugsfertigkeit der neuen Wohnungen im Europaquartier sicherzustellen. Nach der Fertigstellung der inneren Erschließungsstraße „Hinter der Kranbahn“, haben wir dann mit dem Umbau des Kreuzungsknotenpunktes begonnen, um Beschädigungen an den neuen Verkehrsflächen durch den Schwerlastverkehr der Baufahrzeuge zu vermeiden. Die Baustellenanlieferung für das Europaquartier erfolgte nämlich über die Kreuzung Konsul-Smidt-Straße/Überseetor.

Was war der Grund für den Ausbau als Vollknoten?

Der Hauptgrund für den Ausbau als Vollknoten war der Neubau des Europaquartiers, welches leistungsfähig an die Konsul-Smidt-Straße angebunden werden musste. Dementsprechend wurde die Erschließungsstraße „Hinter der Kranbahn“ gebaut und an den Knotenpunkt der Konsul-Smidt-Straße angebunden. Somit konnten wir einen neuen Verkehrsanschluss des Quartiers in Richtung der Innenstadt schaffen. 

Kreuzungsknotenpunkt Konsul-Smidt-Straße Überseetor mit Straße Hinter der Kranbahn
Freie Fahrt: Dank der neuen Straße “Hinter der Kranbahn” kann der Verkehr Richtung Innenstadt nun besser abfließen. © WFB / Daniela Krause

Welche Vorteile bringt diese Baumaßnahme mit sich?

Der größte Vorteil ist, dass das neue Europaquartier so am besten in die gesamte Infrastruktur des bestehenden Gebietes Überseetor eingebunden werden kann. Die westliche Verbindungsstraße Jean-Monnet-Straße ist relativ schmal und klein. Sie wäre aufgrund der Anlieger-Verkehre zukünftig ansonsten überlastet, und es würde zu Rückstaus im neuen Wohnquartier kommen. Durch diese Baumaßnahme haben wir den Verkehrsfluss im neuen Europaquartier optimiert. Die Überquerung der Konsul-Smidt-Straße für Fußgänger:innen und Radfahrer:innen wird nun durch eine neue Ampelanlage geregelt und somit sicherer. Des Weiteren erfolgte durch diesen Endausbau der Lückenschluss der südlichen Nebenanlagen (Rad- und Gehweg) an der Konsul-Smidt-Straße. Somit ist der südliche Rad- und Gehweg zwischen dem Überseepark und der Straße Hansator zukünftig durchgehend nutzbar.

Erfolgsgeschichten


Gastronomie
30.05.2024
So schmeckt die Überseestadt

Die Gastronomie-Szene in der Bremer Überseestadt ist wahnsinnig vielfältig. Wir nehmen euch mit auf einen Streifzug durch die Küchen des Quartiers. Ob Cafés, Bistros, Bars, Restaurants oder Take Aways. Hier ist bestimmt für jeden Gaumen etwas Wohlschmeckendes dabei.

Mehr erfahren
Stadtmarketing
27.05.2024
Bremen by night: Unvergessliche Übernachtungserlebnisse

Auf der Suche nach einem einzigartigen Erlebnis? Dem Alltag entfliehen, neue Orte kennenlernen und vor allem ungewöhnlich übernachten - ob im „kleinsten Haus Deutschlands“, im Hausboot auf der Weser oder campen mit einem Dach über dem Kopf in der Überseestadt – diese Unterkünfte in Bremen hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Mehr erfahren auf der WFB-Website
Stadtentwicklung
25.04.2024
Ein grünes Quartier für Bremen

In der Überseestadt entsteht auf einer Fläche von 15 Hektar mit der Überseeinsel ein neues urbanes Viertel. Die Vision: ein lebendiger Ort, der Wohnen, Gewerbe, Kultur, Freizeit und Bildung miteinander verbindet. Mit viel Grün, wenig Autoverkehr und einer weitgehend CO2-neutralen Energieversorgung. Für dieses wegweisende Stadtentwicklungsprojekt ist die Überseeinsel GmbH mit dem polis Award in der Kategorie "Urbanes Flächenrecycling" ausgezeichnet worden.

Mehr erfahren