Kaffee & Kuchen in der Überseestadt: Cafés mit Plätzen an der Sonne

Ein Kaffeeklatsch oder eine lütte Kaffeepause in der Überseestadt ist etwas Besonderes. Nicht nur wegen der besonderen Aussicht auf Hafenbecken sowie alte Speicher- und moderne Büro-Architektur, sondern vor allem wegen der schönen Cafés. Deren Bandbreite reicht von der Traditionsrösterei über die Superfood Bar bis hin zu italienischen Spezialitäten im Tattoo-Studio oder Fahrrad-Café.

Café Hafenbrise: Frischer Wind und frisch Gebackenes

Das Ambiente

Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Promenade des Europahafens passiert oder die Oldtimer in Schuppen Eins bewundert, kann hier ganz entspannt eine Verschnaufpause einlegen: im modern eingerichteten, lichtdurchfluteten Café Hafenbrise. Das Café erstreckt sich auf zwei Ebenen. Die beliebte Terrasse bietet sogar im Winter einen Platz in der Sonne. 



Kaffee und Kuchen

Der Kaffee kommt von der Rösterei Faber-Bremen (Use Akschen ansässig) und wird stilecht mit der Siebträger-Maschine zubereitet. Auch der Tee wird von einem regionalen Anbieter bezogen. Sehr beliebt sind die abwechslungsreichen Kuchen, die von Nazime Altuntas und ihrem Team stets frisch gebacken werden – übrigens mit Eiern vom Arberger Bauernhof Stackkamp. Sonntags wartet eine große Auswahl an Blechkuchen und Torten in der Vitrine. 

www.hafenbrise.de 

Kuchen im Café Hafenbrise
Café Hafenbrise: Der Kaffee kommt aus der Region, der Kuchen wird stets frisch gebacken. © Team Neusta

Cyclyng: Bremens erstes Radgeschäft mit Café

Das Ambiente

Im einzigen Radfahrer-Café Bremens trinken Gäste nicht einfach nur Kaffee. Sie blättern in Fachzeitschriften, lassen den Blick durch das bunt dekorierte Cyclyng Bike & Café bis hin zu diversen schönen Radmodellen schweifen oder legen eine Runde auf dem Trainer ein. Seit Frühjahr 2018 ist das Cyclyng ein beliebtes Ziel für alle auf der Suche nach einem neuen Radmodell, aber auch für Radler auf Tour oder Büroangestellte von umzu. Bei Sonnenschein sind die drei Tische vor der Tür begehrt.



Kaffee und Kuchen

 „Vom Maschinenhersteller und der Lilienthaler Rösterei De Koffieman, die uns mit Kaffee beliefert, haben wir uns schulen lassen, um alle möglichen Spezialitäten zu zaubern“, sagt Cyclyng-Inhaber Michael Krähe. Für den kleinen Hunger gibt es Kuchen, Baguettes, Salate oder Panini. 

www.cyclyng.de

Café Cyclyng
Cyclyng bike & café: Hier gibt es Fahrräder, Kaffee, Kuchen, Baguettes, Salate oder Panini. © Michael Krähe/Cyclyng

Feuerwache: Perfektes Hafenidyll

Das Ambiente

Kaffee- und Kuchengenuss mit diesem Ausblick ist etwas Besonderes, sogar in der Überseestadt: 96 Plätze bietet die großzügige Terrasse der Feuerwache. Spätestens beim Sonnenuntergang direkt über dem Hafenbecken ist das Idyll perfekt. Spaziergänger kommen ebenso wie die Besucher von Hafenmuseum, Hafenrummel und Co. gerne vorbei.



Kaffee & Kuchen

Die Feuerwache bietet von April bis Oktober saisonalen Kuchen an: „Wir haben uns für die Konditorei Schröder aus Walle entschieden, ein Familienunternehmen, das qualitativ hochwertig backt und uns zudem kurze Lieferwege garantiert“, erklärt Feuerwache-Mitarbeiterin Jessica Freyert. Zum Kuchen passen die Westhoff-Kaffeespezialitäten aus der Siebträgermaschine sowie die große Teeauswahl der Marke KEO. 

www.restaurant-feuerwache.de 

Sitzmöglichkeiten vor der Feuerwache
Die Feuerwache punktet mit einer unschlagbaren Aussicht auf den Holzhafen. © Feuerwache

Lloyd Caffee: Die Traditionsrösterei im Holzhafen

Das Ambiente

In der früheren Kaffee-Hag-Fabrik bekommen die Besucherinnen und Besucher eine ordentliche Portion „Kaffeehistorie“ serviert. Hier können die Gäste im gemütlichen Innenraum auf einem der Korbstühle Platz nehmen und das stilechte Kaffeerösterei-Ambiente des Lloyd Caffee genießen. Auf der Sonnenterrasse hingegen ist wildromantischer Hafencharme geboten. 



Kaffee und Kuchen

Vor Ort geröstet und ausgeschenkt: „Wir sind die älteste nach wie vor traditionell produzierende Kaffeerösterei der Stadt“, sagt Röstmeister Christian Ritschel. Die Bohnen werden bei niedrigen Temperaturen, mit viel Zeit und Können geröstet. Zu den hochwertigen Fairtrade-Kaffeespezialitäten oder feinen Teesorten und Trinkschokoladen gibt es Kuchen, Brownies oder Cookies. 

www.lloyd-caffee.de

Aussicht vom Lloyd Caffee auf Container
Wer auf Hafen, Container und alte Dampfloks steht, ist hier genau richtig: Im Lloyd Caffee kann man nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch Hafen- und Industrieatmosphäre genießen. © WFB / Cece

Hellfish Tattoo

Das Ambiente

Ein Tattoo-Studio passt ins Hafengebiet, über den Seeweg kamen die Hautmalereien schließlich in die Stadt. In der Hellfish Tattoo Speisekammer trifft sich ein bunter Mix aus Jung und Alt. Darunter sind flippige Leute ebenso wie Büroangestellte aus der Umgebung, Studenten, Hausfrauen- und -männer, Nachbarn und Touristen. Sie kommen nicht nur, um sich tätowieren zu lassen, sondern auch zum Kaffeetrinken. Kein Wunder: Die Terrasse liegt direkt am Wasser, bietet viel Sonnenschein und stets eine leichte Brise.



Kaffee und Kuchen

Hellfish-Spezialität sind zwar Tattoos, aber es gibt darüber hinaus echt italienischen Kaffee, (Chai-)Tee, heiße Schokolade, Erfrischungsgetränke und einen „Street Food Pop-up Lunch“ mit wechselnden Gastköchen.

www.hellfishtattoo.de/speisekammer

Hellfish Tattoo
Hellfish Tattoo: Es muss nicht gleich ein Tattoo sein, hier gibt es auch Kaffee und Snacks. © WFB / Cece

Klein, fein, roh: Yup Yup!

Das Ambiente

In der Yup Yup! Superfood-Bar von Inhaberin Roxanne Kagemann gibt es zehn gemütliche Sitzplätze. Bei gutem Wetter warten acht Plätze vor der Tür. Viele Gäste nehmen ihre Süßigkeiten auf die Hand oder für zu Hause mit. Oder sie trinken ihren frischen Smoothie beim Spaziergang an der Weser. Direkt vor der Haustür des Yup Yup! liegt der Strandpark Waller Sand, der am 15.  Mai 2019 eröffnet wird.  



Kaffee und Kuchen

Die Spezialität im Yup Yup! sind Raw Cakes: kleine, ungebackene Törtchen auf Basis von Cashewkernen, Mandeln und Datteln. Sie werden ohne raffinierten Zucker, Gluten und Laktose sowie zu 100 Prozent aus veganen Zutaten hergestellt. Zu trinken gibt es neben selbstgemachten Limonaden unter anderem „fairen“ Kaffee. Außerdem: Statt mit weißem Zucker kann man den Cappuccino beispielsweise mit Kokosblütenzucker süßen. 

www.yup-yup.de

Raw Cakes im Yup Yup!
Spezialität im Yup Yup! sind Raw Cakes: kleine, ungebackene Törtchen auf Basis von Cashewkernen, Mandeln und Datteln. © Yup Yup!

Weitere Informationen zur Überseestadt Bremen, Ansiedlung und Vermarktung erhalten Sie bei Dagmar Nordhausen, Tel. +49 (0)421 9600 252, dagmar.nordhausen@wfb-bremen.de, und Jons Abel, Tel. +49 (0)421 9600 613, jons.abel@wfb-bremen.de

Autorin: Kerstin Radtke