+49 (0) 421 9600-10
Führung durch den Marmorsal auf dem Hag-Gelände - Quelle: WFB / Eva Krause

Tourentag Überseestadt- kreuz & quer durchs Quartier

Datum/Uhrzeit:
Sonntag, 08. September 2024, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Standort der Veranstaltung:
Überseestadt | Vor dem Hafenrummel

5. Tourentag Überseestadt – kreuz & quer durchs Quartier
Wann: 08.09.2024 von 11:00 – 17:00 Uhr
• Wo: Vor dem HafenRummel beim Speicher XI

Am 8. September 2024 laden die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und der Überseestadt Marketingverein e.V. Besucherinnen und Besucher zum fünften Mal wieder auf kostenlose Thementouren kreuz und quer durchs Quartier ein!
Passend zum Themenjahr FAHRRADja! 2024. Bremen bewegt Dich. sind auch tolle Radtouren und eine Führung durch die Fahrradmanufaktur Velo Lab mit im Programm.

Anmeldungen für die Führungen sind ab dem 26.08.2024 ab 10:00 Uhr per Mail möglich. Restplätze werden am Veranstaltungstag, 08.09.24, im Infozelt am HafenRummel | Am Speicher XI 11 vergeben.

Kostenlose Touren: (Stand Juli 2024; Änderungen vorbehalten)

1. Die Überseeinsel: Ein neues Stadtquartier für Bremen
Auf dem ehemaligen Kellogg-Areal entsteht die Überseeinsel. Wo bis 2017 Frühstücksflocken hergestellt wurden, wächst in den nächsten Jahren ein modernes, urbanes Quartier mit einer nahezu autofreien Infrastruktur und einem nachhaltigen Energiekonzept. Ein Stadtviertel, in dem Wohnen, Arbeit, Bildung und Freizeit neben-, über- und miteinander stattfindet. Die Architektur erinnert an die Industrie-Geschichte des Ortes und denkt funktional an morgen. Auf einer Begehung des Quartiers und dessen Baustellen erkunden Sie, was bereits entstanden ist und was zukünftig noch entsteht.

 2. Schiffstour auf der Gräfin Emma: Willkommen an Bord
Mit der Gräfin Emma geht es gemütlich flussabwärts in Richtung Waller Sand und Wendebecken. An Bord erfahren Sie Wissenswertes über den Wandel der Hafengebiete, den Strandpark Waller Sand und die Überseestadt. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Holz- und Fabrikenhafen noch heute von Seeschiffen angelaufen wird, die man beim Be- und Entladen beobachten kann?

3. Kaffee, Kajen und Kultur. Die Überseestadt-Runde von BIKE IT!         
Alte Hafenanlagen, moderne Architektur, aktive Kajen, attraktive Boulevards und mittenhindurch poltert die Hafenbahn. Interessante Neubauten und historische Schuppen und Speicher prägen das neue Stück Stadt: die Bremer Überseestadt, eines der größten städtebaulichen Projekte Europas.
Auf rund 300 Hektar entsteht in Bremens ehemaligem Hafenrevier ein modernes und lebendiges Quartier zum Leben, Arbeiten und Wohnen. Es wird noch einige Jahre dauern, bis der neue Ortsteil ganz fertig ist. Doch schon jetzt finden sich in dem riesigen Hafenareal neben Kunst, Kultur, Restaurants, Cafés und unterschiedlichen Freizeitangeboten auch innovative Wohnhäuser direkt am Wasser. Diese Fahrradtour zeigt die vielfältigen, gegensätzlichen Seiten der Überseestadt – maritimes Flair inklusive!
Eigenes Fahrrad erforderlich!  

4. Bremer Braumanufaktur: Blick hinter die Kulissen der Craft Bier Brauerei
Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen dieser kleinen charmanten Craft Bier Brauerei, die Teil des großen Stadtentwicklungsprojekts „Überseeinsel“ auf dem ehemaligen Kellogg-Produktionsgelände ist.  „Hopfenfänger“ nennt sich die Marke der Bremer Braumanufaktur, die seit Oktober 2019 direkt an der Weser hergestellt wird. Bei einer Besichtigung der Brauerei erfahren Sie mehr über die Kunst des Bierbrauens und die Geschichte der Bremer Braukunst. Anschließend können Sie bei einer Verköstigung von vier Bieren Ihren persönlichen Liebling entdecken (Teilnahme ab 16 Jahre).
Übrigens: Ein großer Teil des verwendeten Hopfens wächst nur wenige Meter weiter in der Gemüsewerft, einem sozialen Urban-Farming Projekt mit dem größten deutschen Anbaugebiet für Hopfen in Hochbeeten.

5. Lebkuchen Manufaktur: Einblick in die gläserne Manufaktur
Möchten Sie wissen was die Elise vom Lebkuchen unterscheidet? Oder gerne mal live mit dabei sein, wenn der wundervoll duftende Elisen Lebkuchen aus dem Ofen herauskommt? Dann besuchen Sie die Gläserne Manufaktur in der Überseestadt. Hier können Sie die Produktion erleben, den Familienbetrieb kennenlernen und sich durch das umfangreiche Sortiment probieren. Viele interessante Geschichten und Anekdoten gibt’s noch dazu!

6. Lloyd Caffee: Kaffeeseminar
Das Kaffeeseminar nimmt Sie mit auf eine spannende Reise – von der Kaffeepflanze bis in die Tasse. Blicken Sie dem Röstmeister in der „Gläsernen Kaffeerösterei“ über die Schulter und erleben Sie die Verwandlung der unscheinbaren Bohne zum duftenden Kaffee. Lassen Sie sich in die Blütezeit des Bremer Kaffeekönigs und Kunstmäzens Ludwig Roselius versetzen und besichtigen Sie den von ihm gebauten und unter Denkmalschutz stehenden Marmorsaal in der ehemaligen Kaffeerösterei von Kaffee HAG. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Welt des Kaffees in einem unterhaltsamen Vortrag, der auch auf die Bremer Geschichte als Kaffee(haupt)stadt eingeht. Probieren Sie frisch aufgebrühte, besonders aromatische Sorten aus dem Hause Lloyd Caffee und schmecken den Unterschied handwerklicher Röstkunst versus industrieller Röstung.

7. Von Schuppen, Speichern und Kaffeesäcken: Tour durch das Hafenmuseum Bremen
Bei einem Rundgang durch die Dauerausstellung entdecken Sie das Hafenmuseum im denkmalgeschützten Speicher XI. Wo früher der Überseehafen boomte und Schiffe aus aller Welt anlegten, Tausende von Hafenarbeitern die Waren in die Schuppen und Speicher luden, entstehen heute neue Wohn- und Bürogebäude sowie Gewerbeareale. Die Geschichte der stadtbremischen Häfen führt die Blütezeit Bremens vor Augen und zeigt, welche Bedeutung die Häfen auch heute noch für die Stadt haben. Lernen Sie Bremens Hafenseite kennen und erkunden Sie die Hafenreviere auf dem begehbaren Fußbodenmodell.

8. „Schiffe gucken“ im Hafenarchiv auf der Überseeinsel
Das Hafenarchiv, eine Einrichtung des Kulturhauses Walle, befindet sich in einem Gebäude auf dem ehemaligen Kellogg-Gelände. Im Archiv finden sich Bücher, Texte, Fotos und alte Hafenfilme zur Geschichte der stadtbremischen Häfen. Das Projekt „Schiffe gucken“ trägt alle Einfahrten von Frachtschiffen seit dem Zweiten Weltkrieg aus unterschiedlichen Quellen zusammen. Auf dieser Führung lernen Sie das Projekt näher kennen und es gibt Gelegenheit, in den Beständen zu stöbern und in die Fotosammlungen von diversen Bildgeber:innen einzutauchen.

9. Architektur-Radtour mit dem Bremer Zentrum für Baukultur
In der Überseestadt findet man eine bunte Mischung aus revitalisierten Altbauten und moderner Architektur. Im ehemaligen Hafengebiet werden historische Speicher mit neuen Nutzungen und Neubauten in der Nachbarschaft kombiniert, um Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Kultur miteinander zu verbinden. Diese Radtour zeigt die wichtigen Aspekte im Übergang vom Hafen zum modernen Stadtentwicklungsgebiet: Fragen zu Städtebau und Verkehrsentwicklung, Nebeneinander von Wohnen und Gewerbe, Umgang mit den Altbauten. Und es werden natürlich aktuelle Bauprojekte in Augenschein genommen.
Eigenes Fahrrad erforderlich!  

10. Zu Gast im Speicher XI bei der Hochschule für Künste: Ein Blick hinter die Kulissen
Die renommierte Bremer Hochschule für Künste (HfK) zog 2003 als erste Einrichtung in den imposanten 400 Meter langen Speicher XI ein. Rund 1.000 Studierende aus über 50 Ländern werden an der Hochschule ausgebildet. Sie ist Kunst- und Musikhochschule zugleich und eine Hochschule der scheinbaren Gegensätze. Sie ist regional verankert und doch extrem international ausgerichtet. Mit rund 400 Veranstaltungen im Jahr gehört die HfK zu einer kulturellen und gesellschaftlichen Säule der Stadt Bremen. Lassen Sie sich durch die Werkstätten der Hochschule führen, in denen die Studierenden ihre Projekte handwerklich umsetzen und werfen Sie einen Blick in den 2023 eröffneten Speicher XI A, der durch seine besondere Architektur ins Auge fällt und Platz für Konzerte, Modenschauen und Ausstellungen bietet.
 
11. Innovative Drahtesel von Velo Lab: Einblick in eine Fahrradmanufaktur
Die Fahrradmanufaktur Velo Lab baut Lastenräder und Speedbikes auf der Überseeinsel. In den Erdgeschossräumen einer Werkhalle beheimatet das Startup Maschinenpark, Materiallager, Werkzeugwände und Montageplätze. Solide Cargobikes in unterschiedlichen Größen, mit und ohne elektrische Fahrtunterstützung, in jeder Wunschfarbe und mit optionalen Transportaufbauten: das ist der Schwerpunkt der kleinen Firma. Aber auch schnelle Straßenflitzer, Speedbikes, Klappräder und Sonderanfertigungen werden hier in Handarbeit und mit Blick auf Nachhaltigkeit gefertigt. Der Rest lässt sich am besten vor Ort erfahren, bei einer Führung durch die Produktionsstätte und den Showroom von Velo Lab.

12. Besichtigung der Rolandmühle – Mehl von einem familiären Traditionsunternehmen
Als einzige Seehafenmühle Deutschlands gehört die Rolandmühle zu den größten Produzenten von Getreidemahlerzeugnissen in Europa. Auf dem 15.000 Quadratmeter großen Firmengelände am Holz- und Fabrikenhafen verarbeiten die Mitarbeitenden der Holding Roland Mills United jedes Jahr 360 000 Tonnen Weizen und Roggen. Das Unternehmen hat eine lange Tradition: Es wird in sechster Generation von der Familie Erling betrieben, die seit 200 Jahren Bremen und die Region mit Mehl versorgt. Das imposante Silo aus Backstein wird in der Datenbank der Bremer Denkmalpflege als Kulturdenkmal geführt. Auf dieser Führung gibt es exklusive Einblicke in das eindrucksvolle, sonst verschlossene Produktionsgelände.

Hier einige Eindrücke aus den letzten Jahren: