Meilensteine in der Entwicklung

Was passiert wann?

Auf der Südseite des Europahafens soll mit dem insgesamt ca. 41,5 ha großen Gebiet der Überseeinsel ein neues Stadtquartier entstehen. 

Verfolgen Sie die aktuellen und zukünftigen Planungs- und Realisierungsphasen in der Entwicklung des Quartiers "Überseeinsel" über den unten stehenden Zeitstrahl.

Was sind die nächsten Planungsschritte?

Um das gemeinsame Ziel einer Bebauung des Grundstücks ab spätestens 2021 zu erreichen, haben Vorarbeiten für eine städtebauliche Rahmenplanung in Form von Vorstudien für die Gesamtfläche des Geländes Europahafen Süd bereits Anfang 2018 begonnen. Die Erste öffentliche Auftaktveranstaltung rund um den gesamten Rahmenplan Südseite Europahafen und Kellogg-Areal zur Information und Einbindung der Bremerinnen und Bremer, findet im Sommer 2018 statt.

Zeitleisten Element BildStädtebauliche Rahmenplanung

Am 13.04.2018 erfolgte die interne Vorstellung der von der Stadtgemeinde Bremen, der Firma Kellogg sowie der Firma WPD initiierten zweiphasigen Vorstudie. Sechs Teams, bestehend aus je einem Stadt- und einem Freiraumplaner, wurden in Phase eins damit beauftragt, mögliche Entwicklungen aufzuzeigen – zunächst bezogen auf die Gesamtfläche Europahafen Süd. In Phase zwei wurde das Verfahren durch die Auswahl von drei auf das Kellogg-Grundstück beschränkte Entwürfe vertieft. Die Begleitung dieser Vorstudien erfolgte durch Vertreter der Stadt Bremen sowie den Unternehmen WPD und Robert C. Spies – das Immobilienunternehmen war zunächst durch Kellogg mandatiert und steht nun WPD bzw. einer mit WPD verbundenen Projektgesellschaft beratend zur Seite.

Erstellung einer zweiphasigen Vorstudie

Auf Basis der Verständigung in der gemeinsamen Absichtserklärung der Firma Kellogg sowie der Stadt Bremen wird ein erster städtebaulicher Vertrag bis zum 31.05.2018 abgeschlossen. In diesem ersten städtebaulichen Vertrag werden die in der Absichtserklärung dargestellten Eckpunkte konkretisiert sowie weitere zu regelnde Punkte zur weiteren Vorgehensweise verbindlich festgelegt. Auf Grundlage des städtebaulichen Vertrages beginnt ab Juli 2018 die städtebaulichen Rahmenplanung für das Gesamtareal, der sich nachfolgend die städtebauliche Planung des „Kellogg-Quartiers“ anschließt. 2019 soll auf dieser Grundlage ein erster Bauleitplanungsprozess eingeleitet werden.

Der städtebauliche Vertrag

  • Zweite Jahreshälfte 2018: Die in der Überseestadt ansässigen Gewerbetreibenden werden in die Planungen mit einbezogen
  • Ende 2018: Öffentliche Präsentation von Zwischenergebnissen
  • Mitte 2019: Öffentliche Präsentation der Ergebnisse
  • Ab 2019: Sukzessive Durchführung von Bauleitungsverfahren
  • 2020: Erlangung des Planungsrechtes (für Teilbereiche angestrebt)
  • 2021: Angestrebter Baubeginn

    Entwicklungen ab der zweiten Jahreshälfte 2018